Geschrieben von | 1. August 2014 | Neuer Kommentar

Libanon: Das Camp der verbrannten Identitäten

Flüchtlingslager in der Bekaa Ebene nahe ZahleViele syrische Flüchtlinge finden im Libanon in den Caritas-Zentren eine Anlaufstelle. Die meisten von ihnen leben in der Bekaa-Ebene in inoffiziellen Camps, in denen die Heimatlosen ihre Zelte errichtet haben. Auch hier unterstützt die Caritas die Betroffenen. Das Leid, das diese Menschen  erfahren haben, hört nicht auf. Die Geflohenen erzählen von Brandstiftung und vom Schicksal derer, die die Heimat nicht verlassen haben. Weiterlesen


Geschrieben von | 25. Juli 2014 | Neuer Kommentar

Philippinen: Großes Kino im Kiosk

MEDION Digital CameraUm die Philippinen ist es still geworden in den Medien. Doch auch acht Monate nach dem Wirbelsturm Haiyan ist der Alltag hier alles andere als normal. Und trotzdem sehnen sich die Menschen nach Normalität. Wie das zumindest zum Teil gelingt, erzählt uns unsere Mitarbeiterin vor Ort. Weiterlesen


Geschrieben von | 22. Juli 2014 | Neuer Kommentar

Jordanien: Ein Krankenhaus für syrische Flüchtlinge

Rafif, 3 Jahre, aus Aleppo, Durchfall und Bronchitis, bei der UntersuchungJordanien ist seit dem Ausbruch des Bürgerkrieges in Syrien zum Auffangbecken vieler Flüchtlinge geworden. Belastend ist die Situation im besonderen Maße für kranke Menschen.  Amman ist einer der wenigen Orte im Land, in denen sich die Kranken kostenlos behandeln lassen können. Weiterlesen


Geschrieben von | 21. Juli 2014 | Neuer Kommentar

Deutschland: Moderne Sklaverei mitten in Europa

DCV_Blog_Gerda-DilgerZu unseren Treffen ausländischer Pflegekräfte kommen viele Frauen, die eigentlich überqualifiziert sind, um solche Jobs für dieses Geld zu machen. Oft werden sie ausgebeutet und arbeiten zu Dumpinglöhnen. Weiterlesen


Geschrieben von | 16. Juli 2014 | Neuer Kommentar

Jordanien: Amer und Basima

Namen nachtragen mit UNHCR FLüchtlingsbogenEs zwitschert in der kleinen Wohnung. Zwei Vogelkäfige stehen in den Fenstern, auf dem Boden liegen Matratzen und es gibt einen alten Fernseher. „Das ist alles, was wir haben“, sagt Amer Mohamed Al Shaied. Neben ihm sitzen seine Frau, sein ältester Sohn Mohamed, seine Schwiegertochter Fadia und eine Schar Enkel. Weiterlesen


Geschrieben von | 8. Juli 2014 | Neuer Kommentar

Jordanien: Hanan und ihr Sohn Mohamed

Mohamed aus Dera'aEin Kindergarten in Zarqa, Jordanien. Ein kleiner Junge hält stolz seine Zeichnung in der Hand. Er lacht. Gerade eben hat er mit 15 anderen Kindern ein Lied zur Begrüßung des ausländischen Besuchs gesungen. Was aussieht wie ein ganz normaler Kindergarten in Jordanien ist eine humanitäre Oase für Kinder: Schließlich sind alle hier syrische Flüchtlinge. Weiterlesen


Geschrieben von | 2. Juli 2014 | Neuer Kommentar

Deutschland: „Was bedeutet dreckig?“

DCV_Blog_Gerda-DilgerAnna fand nach ihrer Entlassung lange Zeit keine andere Arbeit, weil sie kaum Deutsch konnte. Wie auch? Die ausländischen Pflegekräfte sind 24 Stunden am Tag im Einsatz und kommen oft nur zum Einkaufen aus dem Haus. Gerade einmal drei Wochen dauert ein Pflegeseminar in Bulgarien – inklusive einem kleinen Sprachkurs – bevor die Frauen nach Deutschland kommen.  Weiterlesen


Geschrieben von | 27. Juni 2014 | Neuer Kommentar

Deutschland: Upcycling beim Katholikentag

10334448_546556078788063_5173906167629664115_nEingeladen von der youngcaritas Deutschland reiste ich zum Katholikentag nach Regensburg. Im Jugendzentrum sollte ein kleiner, aber feiner Upcycling-Workshop stattfinden. Doch statt der geplanten zwölf Leute standen rund 30 Interessierte vor unserer Tür. Was dann passierte, war faszinierend. Weiterlesen


Geschrieben von | 22. Juni 2014 | Neuer Kommentar

Georgien: Im Haus der Caritas – die zwei Gesichter der Armut

georgien _tanz

Der vierte Tag unserer Reise hat uns am meisten bewegt und erschüttert. Auf einem Gelände, auf dem zu Sowjetzeiten eine Metallfabrik und ein Wohnheim für 400 Arbeiter standen, sind heute eine Suppenküche, eine Tagesstätte für 200 Kinder und Jugendliche, eine Wohngruppe für zehn Kinder aus schwierigsten sozialen Verhältnissen und eine Tagesstätte für 40 ältere Menschen untergebracht. Weiterlesen


Geschrieben von | 18. Juni 2014 | 1 Kommentar

Georgien: Gemeinsam Unmögliches möglich machen

georgien2

Unsere erste Station heute war Martkopi, ein Dorf etwa 30 Kilometer östlich von Tiflis. Dort hat die Caritas vor wenigen Monaten die erste inklusive Wohngruppe in Georgien ins Leben gerufen: Zehn Kinder mit und ohne Behinderung aus schwierigsten sozialen Verhältnissen leben hier in einem Haus zusammen und werden von Sozialarbeiter(inne)n in einer familienähnlichen Atmosphäre betreut und begleitet. Weiterlesen