Geschrieben von | 19. Dezember 2014 | Neuer Kommentar

Deutschland: 300 Minuten Wiedersehen

wiedersehen

Ein Wiedersehen in Bayern: Emmanuel aus dem Kongo und sein Bruder Faustin, der in Italien lebt, sehen sich nach fast zwei Jahrzehnten wieder. Warum es bis zur Umarmung am Münchner Hauptbahnhof so lange gedauert hat und warum ihre Trennung mit unseren Handys zu tun hat, erfahrt ihr hier. Weiterlesen


Geschrieben von | 12. Dezember 2014 | Neuer Kommentar

Irak: Eine Fluchtgeschichte

mini

Bei seiner Arbeit im Nordirak lernt Caritas-Mitarbeiter Thomas Hoerz auch immer wieder die Schicksale betroffener Familien kennen. Zum Beispiel die Geschichte von Ban und ihrem Mann Samer, die mit ihren fünf Kindern im August diesen Jahres von dem IS vertrieben wurden. Im Exil erzählt das Ehepaar dem Mitarbeiter vor Ort von ihrer Flucht und ihrer Hoffnung auf einen Neuanfang. Weiterlesen


Geschrieben von | 3. Dezember 2014 | Neuer Kommentar

Philippinen: Eine Reise ins Hinterland

phillis

In seinem letzten Blogbericht, nimmt Caritas-Mitarbeiter Ingmar Neumann uns mit auf eine Reise zu einem nur schwer erreichbaren Ort auf der Insel Samar. Nach dem Taifun Haiyan mussten die Dorfbewohner zunächst vergeblich auf Hilfe warten. Doch Caritas wurde auf das Schicksal der Menschen aufmerksam – was seitdem in dem abgelegenen Dorf passiert ist, erfahrt ihr hier. Weiterlesen


Geschrieben von | 2. Dezember 2014 | Neuer Kommentar

Irak: 29 vergessene Familien in Feshkaboor

Ihr-Zuhause-ein-leerer-Bunker-100x100

Der Winter hat endgültig seinen Einzug im Nordirak gehalten. Deshalb sind Caritas-Mitarbeiter Thomas Hoerz und sein Team tagtäglich unterwegs, um die Flüchtlinge mit Winter-Hilfsmitteln auszurüsten. Wie sie dabei auf eine ganze Gruppe vergessener Vertriebener stoßen, berichtet er uns im heutigen Blogeintrag. Weiterlesen


Geschrieben von | 1. Dezember 2014 | Neuer Kommentar

Ukraine: Tag 2 im Caritaszentrum von Iwano-Frankiwsk

Kinder beim Fest

Auf die Schnelle ein paar Zeilen, denn schon gleich sind wir wieder unterwegs, um eine der Selbsthilfeorganisationen zu besuchen, die sich hier in der Region für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige gebildet haben. Die Caritas Iwano-Frankiwsk unterstütz sie bei der Vernetzung, bietet ihnen Beratung und Schulung und – wo es geht – auch finanzielle Hilfe. Weiterlesen


Geschrieben von | 25. November 2014 | Neuer Kommentar

Ukraine: Tag 1 in Iwano-Frankiwsk

Ukraine

Die Caritas Fulda hat es geschafft, bei dem Besuch ihres Schwesterverbandes in der westukrainischen Stadt  Iwano-Frankiwsk einen Ford Transit mitzubringen. Über die “Einweihung” des Fahrzeuges und das Projekt vor Ort, berichtet Christian Scharf. Weiterlesen


Geschrieben von | | Neuer Kommentar

Philippinen: Ein Neuanfang mit Donuts

philippinen

Bei seinem Besuch auf Samar lernt Caritas-Mitarbeiter Ingmar Neumann die Bewohner der Insel kennen, die mit viel Tatenkraft in ein neues Leben gestartet sind. Auch ein Jahr nach dem Taifun Haiyan geht der Wiederaufbau mit Caritas-Unterstützung weiter: Nicht nur Häuserwände werden gemauert, auch Perspektiven werden geschaffen… Weiterlesen


Geschrieben von | 24. November 2014 | Neuer Kommentar

Ukraine: Anreise

Ukraine-Blog-100x100

Christian Scharf von der Caritas Fulda ist zusammen mit Kollegen in die Ukraine gereist – trotz der weiterhin prekären politischen Lage. Warum für sie diese Reise eine Herzensangelegenheit ist, erzählt er in seinem ersten Blogbericht. Weiterlesen


Geschrieben von | 17. November 2014 | Neuer Kommentar

Deutschland: Nachhhaltig(er) leben 2.0

Nachhaltig einkaufenWie kann ich mein Leben nachhaltiger gestalten? Was bedeutet Nachhaltigkeit überhaupt? Wer alternative Wege vorschlägt, muss auch erklären, was dahinter steckt. Gemäß dieser Devise möchte ich heute ein paar Gedanken zum Thema alternativer Konsum und nachhaltig(er) leben mit euch teilen. Weiterlesen


Geschrieben von | 15. November 2014 | 2 Kommentare

Deutschland: Warum uns Kindersoldaten etwas angehen

DSC_0483„Weit weg ist näher als du denkst“, heißt die diesjährige Caritas-Kampagne. Das gilt auch für das Schicksal tausender Kindersoldaten aus dem Ost-Kongo: Unser Konsumverhalten in der Bundesrepublik hat Auswirkungen auf das Leben der Menschen in dem afrikanischen Staat. Die oft stark traumatisierten Kindersoldaten brauchen eine psychosoziale Betreuung. Gemeinsam mit Kollegen aus dem Kongo lernen Fachkräfte deutscher Einrichtungen, die ebenfalls mit traumatisierten Menschen arbeiten, die Caritas-Arbeit in der zentralafrikanischen Republik kennen. Weiterlesen